Damen Hergo I – zuviel Sand – Pfoten verbrannt!

… Letztes Heimspiel …


Gegen den stark aufspielenden Tabellenersten SB Versbach II hatten unsere Damen ganz schön zu kämpfen. Trotz der richtigen Strategie in einigen Einzeln und mit etwas mehr Glück hätte das Ergebnis nicht so hoch ausfallen dürfen.

 

 

 

Zum Spielverlauf:

D I Herbst/Schellenberger – Baumann/Weiß und
D II Salveter/Weidner – Stäblein/Reinhard

Das Doppel I ging von Hergo stark umkämpft erst im 5. Satz mit 8:11 an Versbach!
Im Doppel II hätte der ein oder andere Satz auch zu Gunsten von Hergo ausfallen können, fehlte doch etwas die Abgeklärtheit und Cleverness, somit 1:3 (11:9/8:11/7:11/9:11) zum 0:2.

Im Einzel gings dann für Salveter gleich gegen die in Ihrem Spiel unheimlich sicher aufschlagende Stäblein mit Ihren Antibelägen zur Sache.
Nach Einbruch im 1. Satz mit 5:11 gelang es der Nr. 1 Salveter den 2. u. 3. Satz das Spiel durch die richtige Strategie fast umzudrehen. Leider kam es anders und Sie verlor doch noch sehr knapp mit 11:13/10:12 zum 0:3.

Bei der Paarung Weidner – Baumann war die Spielstärke der Spitzenspielerin Baumann schon bekannt. So war der Wille zum Sieg schon mental geblockt. Weidner verlor unter den Augen Ihrer Kinder trotz ehrfurchtsvoller Gegenwehr mit 0:3 (5:11/6:11/7:11) zum 0:4.

Doch dann keimte Hoffnung auf mit dem Spiel von Herbst – Weiß. In einem spannenden und um jeden Ball hart umkämpften Punkt ging durch Powerschläge wie auch TOP-Schnittspiel dieses Match verdient an Hergo im 5. Satz mit 3:2 (11:9/12:10/7:11/6:11/11:8) zum 1:4.

Das Einzel Schellenberger – Reinhard war im 2.ten der drei verlorenen Sätze etwas mehr umkämpft, wobei aber das Spiel dennoch 0:3 (5:11/10:12/5:11) klar zum 1:5 an Reinhard ging.

Beim Spiel beider Spitzenspielerinnen Salveter – Baumann gegeneinander versuchte Salveter alles, kämpfte wie eine kleine Löwin ganz groß, konnte aber die Niederlage nicht vermeiden, somit 0:3 (9:11/8:11/7:11) zum 1:6.

Weidner – Stäblein war für Weidner nicht einfach, da zwischen dem Spiel über die Geduld zu ihrem eigentlichem Nadelstichspiel sich oft Welten befinden. Dennoch versuchte Sie alles, konnte aber mit 1:3(11:7/2:11/6:11/6:11) dem gesamten Match keine Wende herbeiführen.

Auch in Ihrem 2. Punktspiel des Abends wurde Herbst der Favoritenrolle gerecht. Mit den harten Angriffsschlägen und der gepaarten Ruhe, war dies der Erfolg Ihres Spiels, das Sie mit 3:0 (11:8/11:4/11:8) gewann zum 2:7.

 

Somit der Matchwinner des Abends
aus Sicht von Hergolshausen, wie
schon in der Vorrunde mit je zwei
gewonnenen Einzelspielen

Tanja Herbst

 

 

Schellenberger verlor Ihr letztes Einzel zum Abschluß trotz Kampf im 2. und 3. Satz mit 0:3 (3:11/9:11/8:11) zum Endspielstand von 2:8 und 10:26 Sätzen.

Zur Meisterschaft gratulieren wir natürlich dem SB Versbach II, der die Saison mit dem Sieg gegen unsere Damen aus Hergolshausen erfolgreich krönend abschloß.

Unsere Damen Mannschaft Hergo I belegten somit einen 8. Platz mit 14:22 Punkten und 96:112 Sätzen.

Auf eine neue Saison 2017/2018 und einen Dank an alle Spielerinnen und Ersatzspieler
für Eueren unermüdlichen Einsatz und Euer Engagement!

Hiernochmal die Spielerinnen/Ersatzspieler, die im Einsatz waren:

1.1 Salveter Ruth                1.6 Ruhl, Eva-Maria
1.2 Weidner Tanja               1.10 Schuster Ulrike
1.3 Herbst Tanja                  1.11 Schellenberger Lena
1.4 Schellenberger Anne     1.12 Wischer Cilli
1.5 Schellenberger Gertrud

Bleibt gesund und denkt immer daran, bzw. vergesst nicht das allerwichtigste „Training“!

Tischtennis ist der schönste Sport

R. Amthor

Hier gehts zum Fotoalbum…

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Click to Insert Smiley

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.